12 Verletze in Seebenstein

Ein Großaufgebot von 65 Mann des Unterabschnittes 2/NK mit 15 Einsatzfahrzeugen waren bei dieser Massenkarambolage.

Diese Übung wurde von der FF-Seebenstein ausgearbeitet und 9 Fahrzeuge und ein LKW-Anhänger in die richtigen Übungspositionen gebracht. Das Rote Kreuz war mit 25 Mann (14 NK / 11 Wr. Neustadt) im Einsatz.

Die Zusammenarbeit zwischen Roten Kreuz und Feuerwehr war hervorragend. Die Notärzte legten bei der ersten Besichtigung der Verletzten ihre Triagezettel. Die Feuerwehrmänner öffneten bei den Wracks Zugänge für die Erstversorgung und in Folge große Öffnungen (entfernen v. Türen und Dächern) zur Personenrettung.

Realitätsnahe wurde die Übung durch Rauchbomben dargestellt, sodass der eine oder andere “Brand” wirklich gelöscht werden musste.
Einsatzdauer mit Nachbesprechung: ca. 3 Std.