Waldbrand im Föhrenwald

Am 07.04.2020 ist gegen 14:30 Uhr im Föhrenwald im Gemeindegebiet von St. Egyden ein Großbrand ausgebrochen. Auch die FF-Pitten leistete mit dem TLFA4000 entscheidende Hilfe.

Die erst alarmierten Feuerwehren konnten bereits den enormen, schwarzen Rauchpilz, welcher bis in den Bezirk Mödling sichtbar war, von weiten wahrnehmen. Unverzüglich wurde vom Einsatzleiter die höchste Alarmstufe B4 ausgelöst und weitere Feuerwehren aus dem Bezirk Neunkirchen und Wiener Neustadt nachgefordert. Die ersten Löschmaßnahmen mussten mehrmals unterbrochen werden, da böiger Wind das anfängliche Bodenfeuer zu Wipfelbränden machte. Rund 10 Meter hohe Flammenwände türmten sich dabei auf und gefährdeten mehrmals die Feuerwehreinsatzkräfte, welche dadurch zum Rückzug gezwungen wurden.

Über die Einsatzleitung wurde zudem der Flugdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes angefordert, um die Löscharbeiten aus der Luft zu unterstützen. Weiters wurde der KHD Zug 1/15 mit Tanklöschfahrzeugen in den Föhrenwald entsandt. Drei Hubschrauber des BMI sowie ein Black Hawk des ÖBH standen im Einsatz. Seitens der Feuerwehr standen insgesamt 27 Feuerwehren mit 55 Fahrzeugen und rund 300 Mitgliedern im Löscheinsatz. In den Abendstunden entspannte sich die Lage. Derzeit sind noch Nachlöscharbeiten im Gange, welche Mittwochfrüh durch einen KHD Zug fortgesetzt werden. In der Nacht wurde eine Brandwache im Föhrenwald gestellt. Die Brandursache ist unbekannt.

Bericht und Fotos.: einsatzdoku.at / Patrik Lechner