Brandeinsatz im Kreithtal

Ein Haus im Kreithtal fing aus noch unbekannter Ursache Feuer.

 Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde sofort mit der Reanimation der im Garten liegenden Person begonnen. Die Hausbesitzerin wurde durch ihre eigenen Kinder ins Freie gebracht. Nach ihrem Eintreffen übernahm die Rettung die weiteren Reanimationen.

Mit mehreren Atemschutztrupps wurde der Kleinbrand gelöscht, das Haus nach weiteren möglichen Hausbewohnern durchsucht und mit der Wärmebildkamera aus Erlach das Haus nach Glutnestern durchsucht.

Nach 1 Stunde wurde es leider zur Gewissheit, dass der Rettungsversuch bei der Frau ergebnislos geblieben war. Da wir die Dame alle sehr gut kannten, war der Schmerz auch für uns sehr groß. Unterstützung durch Feuerwehrkurat Bernhard wurde der Mannschaft zu teil.

Es wurden die Feuerwehren des gesamten Unterabschnittes (Pitten, Schwarzau, Seebenstein, Föhrenau und Schiltern) sowie die FF Brunn und FF Erlach alarmiert.

Wir danken allen Kräften für ihre Unterstützung.

Nach 1,5 Stunden konnte Brandaus gegeben werden und die Mannschaft wieder abrücken.