Wohnungsbrand

Um 13:55 Uhr wurden wir in die Röstofenstrasse alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort bot sich den Einsatzkräften folgendes Bild:

Schwarze Nebelschwaden rauchten aus einer Wohnung im 2.Stock eines Wohngebäudes. Man wusste nicht ob sich noch eine Person in der Wohnung befand da es keine Reaktion auf die Klopfgeräusche der Nachbarn gab. Unverzüglich rüstete sich zwei Atemschutztrupps mit schwerem Atemschutz aus. Der erste Angriffsweg sollte über das Fenster mittels Leiter geschehen, damit das Stiegenhaus und die Nachbarwohnungen beim öffnen der Tür nicht kontaminiert werden. Da aber die Gefahr eines Flash-Overs bestand, entschloss man sich kurzfristig die Brandbekämpfung doch durch die Wohnungstür durchzuführen. Der Atemschutztrupp ging durch das  Treppenhaus zur Wohnungstür vor und brach mit einem Krampen die Tür auf. Der Atemschutztrupp ging mit einen Hochdruck-Rohr zum Brandherd vor und löschte diesen mit nur einigen Sprühstößen, da nur ein Fernseher Feuer gefangen hatte. Anschließend wurden die restlichen Räume auf etwaige Bewohner durchsucht. Es konnte aber rasch Entwarnung gegeben werden. Die Wohnung und das Treppenhaus wurden im Anschluss mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht. Die komplett verußte Wohnung wurde von der Polizei verschlossen und auf die Brandermittler gewartet.

Rund eine Stunde später konnten die erschöpften Kameraden die Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus wieder herstellen.

Eingesetzte Kräfte: FF Pitten, FF Schwarzau, FF Seebenstein und FF Brunn an der Pitten

PI Schwarzau.