Menschenrettung in der Leidingerstrasse

So lautete das Thema der 3. Frühjahrsübung

Übungsannahme:

Verkehrsunfall zwischen 2 Fahrzeugen. Beide Fahrzeuge wurden die Wucht des Aufpralls in Richtung Bachbett geschleudert und kamen auf der Böschung zum Stillstand. In jedem Fahrzeug wurde eine Person eingeklemmt.

Um 18:32 gab der Übungsausarbeiter den Befehl zum Ausrücken zum Einsatzort. Die Ausfahrt der einzelnen Fahrzeuge erfolgte Realitätsgetreu, also nicht alle auf einmal, sondern jedes Fahrzeug zeitversetzt um eine Realitätsgetreue Übung durchzuführen. Das Ersteintreffende Kommandofahrzeug sicherte die Übungsstelle ab und der Einsatzleiter begann mit der Erkundung der Unfallstelle. Der Einsatzleiter fand zwei Personen in den Fahrzeugen vor und veranlasste unverzüglich die Menschenrettung mittels Hydraulischen Rettungsgerät aus dem SRF welches nur wenige Minuten nach dem KDOF am Übungsort eintraf. Die Fahrzeuge wurden mittels Rundschlingen und dem Kran vom SRF auf weiteres Abrutschen gesichert. Nach dem Eintreffen von Tank I Pitten wurde mit dem 2. Hydraulischen Rettungsgeräts die Menschenrettung aus dem zweiten Fahrzeug begonnen. Nachdem die Personen aus den PKWs befreit wurden, wurden Sie mittels Schleiftrage und Kran aus dem Straßengraben gehoben und der Rettung übergeben.  Zum Schluss wurden die Unfallfahrzeuge mit beiden Kränen aus dem Straßengraben geborgen und verbracht.

Eingesetzte Kräfte: KDOF-A, SRF, TLFA 4000, Kran mit Anhänger und Last mit 25 Mann