Menschenrettung B54 und Verkehrsunfall auf der A2

Einsatzreiche Nacht / Vormittag für die FF-Pitten

Gegen 4:30 Uhr kam es am heutigen Samstag auf der B54 zwischen Gleissenfeld und Seebenstein zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Aus noch unbekannter Ursache kam ein mit drei Insassen besetzter Pkw der Marke Audi S3 rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen ein Brückengeländer und fuhr auf die Böschung auf. Der Pkw wurde folglich in die Luft katapultiert und schlug nach rund 40 Metern wieder in die Böschung ein, ehe sich das Fahrzeug mehrmals überschlug und rund 40 Meter weiter auf der Fahrbahn auf dem Dach liegend zum Stillstand kam.

Zwei junge Frauen wurden dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und blieben abseits der Fahrbahn schwer verletzt liegen. Der dritte Insasse, ein junger Mann war im Fahrzeug eingeschlossen und wurde von Ersthelfern aus dem Wrack befreit. Aufgrund der Notrufmeldung wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften zur Unfallstelle entsandt. 5 Feuerwehren, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, zwei Rettungswägen sowie die Polizei fuhren die Einsatzstelle zur Hilfeleistung an.

Als die ersten Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, bot sich ihnen ein schreckliches Bild. Die Unfallstelle war auf der gesamten Länge Punkt des abkommens, bis zum Wrack mit Trümmern und Fahrzeugteilen übersäht. Kurz nach dem ersten Einschlag wurde der gesamte Motor aus dem Fahrzeug gerissen und blieb im Graben liegen. Während der Mann mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht wurde, erlitten beide Frauen schwerste Verletzungen und mussten nach der Intensivmedizinischen Erstversorgung durch die Notärzte ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht werden. Eine der beiden Frauen erlag allerdings kurz nach der Einlieferung ins Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

Die B54 war für die Dauer des gesamten Einsatzes von rund 2 Stunden komplett gesperrt. Nach der polizeilichen Unfallaufnahme und deren Freigabe wurde die Unfallstelle von den Feuerwehren Gleissenfeld und Seebenstein geräumt. Die Unfallursache ist noch unbekannt und wird von der Polizei ermittelt.

Presseaussendung der LPD NÖ – hier klicken

Eingesetzte Kräfte: SRF, TLFA4000, KDOF-A und Kran mit Anhänger mit 21 Mann

Text und Fotos: www.einsatzdoku.at

Um 05:30 konnten wir die Einsatzbereitschaft an Florian Neunkirchen melden, wurden aber sofort zum nächsten Einsatz alarmiert.

Auf der A2 – Baukilometer 59, Fahrtrichtung Wien – verlor ein Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeuge und fuhr auf die ansteigende Leitschiene auf. In weiterer Folge flog das Auto durch die Luft, prallte gegen mehrere Bäume und gegen die Leitschiene und kam rund 100 Meter weiter im Straßengraben zum Stillstand. Wie durch ein Wunder konnten alle 3 Insassen aus dem komplett zerstörten Unfallfahrzeug aussteigen und selbst Hilfe holen. Sie wurden mit Verletzungen unbestimmtes Grades vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Wiener Neustadt gebracht. Mittels Kranwagen wurde das Auto geborgen und von der A2 verbracht. In weiterer Folge mussten noch Betriebsmittel gebunden und die Strasse gereinigt werden. Um 06:30Uhr konnten wir Einsatzbereitschaft im FF Haus wieder herstellen.

Eingesetzte Kräfte: SRF, Kran mit Anhänger, TLFA4000 und KDOF-A mit 19 Mann

Fotos: www.einsatzdoku.at