Tus Alarm – Fa. W. Hamburger

Kleinbrand erfordert Trupp mit schwerem Atemschutz !

Vergangenen Dienstagabend (15.08.2017), um 18:54 Uhr, wurde die FF-Pitten zu einem Tus Alarm bei der Fa. W. Hamburger alarmiert. Kurz nach dem Eintreffen am Einsatzort, stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich um einen Brand im Nahbereich des Seilantriebes der 4. Trockengruppe der Papiermaschine 3 im Erdgeschoss handelte. Aus unbekannter Ursache (wahrscheinlich wurden div. Papierablagerungen durch mechanische Reibung entzündet) entfachte ein Brand im besagten Bereich im Erdgeschoss, welcher sich bis in das Obergeschoss ausbreitete. Aufgrund der hohen Temperaturen welche durch den Brand entstanden sind, wurden die vorhandene Sprinkleranlage in der Trockenhaube im Obergeschoss und eine Sprühflutgruppe im Erdgeschoss automatisch ausgelöst.

Parallel hierzu haben die Mitarbeiter der W. Hamburger GmbH mit vorhandenen Wandhydrantenanlagen ebenfalls mit der Brandbekämpfung begonnen. Die beiden automatischen Löschanlagen konnten den Brand vorerst auch löschen, jedoch entfachte nach dem Abstellen dieser eines der verbliebenen Glutnester erneut. Mit schwerem Atemschutz und einer Wärmebildkamera (WBK) ausgerüstet betrat ein Trupp den Raum, suchte per WBK nach verblieben Glutnestern und konnte den Brand endgültig löschen.

Nach diversen Nachlöscharbeiten konnte der Einsatzleiter in Absprache mit dem anwesenden Werkführer der W. Hamburger GmbH “Brand Aus” geben. Kurze Zeit später rückte die FF-Pitten wieder in das Feuerwehrhaus ein und stellte die Einsatzbereitschaft wieder her.

Eingesetzte Kräfte: HLFA2, TLF 4000, SRF, KDOF mit 21 Mann