Verkehrsunfall in Pitten

Zu einem tragischen Verkehrsunfall mit fatalem Ausgang ist es am Mittwochabend (09.09.2020) auf einem unbeschrankten Bahnübergang in Pitten gekommen.

Ein mit zwei Personen besetzter Pkw fuhr aus noch unbekannter Ursache in die mit Rotlicht signalisierten Bahnkreuzung ein. In diesem Moment kam eine Zuggarnitur der Aspangbahn. Der Lokführer hatte keine Chance mehr einen Zusammenstoß zu verhindern. Trotz der Alarmierung der Feuerwehr Pitten, mehrerer Notarzt und Rettungsmittel, darunter zwei Notarzthubschrauber und der Polizei, konnte von den Notärzten bei beiden Insassen nur mehr der Tod festgestellt werden. Der Lokführer sowie die rund 70 Zuginsassen blieben unverletzt. Nach der Evakuierung des Zuges wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Für die polizeiliche Dokumentation der Unfallstelle wurde ein Hubschrauber des BMI angefordert, welcher Luftaufnahmen der Einsatzstelle fertigte. Nach der Freigabe durch die Polizei und den ÖBB Einsatzleiter wurde der völlig zerstörte Unfallwagen von der FF Pitten mittels Kran geborgen und verbracht. Weiters wurde der Gleisbereich von Fahrzeugteilen befreit. Zudem stand ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes im Einsatz. Nach rund 2 Stunden konnte der belastende Einsatz beendet werden.

Eingesetzte Kräfte der FF-Pitten.: SRF, HLF, TLFA4000, KDOF-A, LAST sowie 35 Mann der FF-Pitten

Bericht und Fotos.: einsatzdoku.at