FF Pitten vom Unterstützungseinsatz im Suezkanal zurückgekehrt!

FF Pitten vom Unterstützungseinsatz im Suezkanal zurückgekehrt!

Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz absolvierte die FF Pitten in den letzten Tagen. Da ehrenamtliches Engagement über die Grenzen hinweg geht, begab sich die FF Pitten auf ausdrücklichen Wunsch internationaler Hilfsorganisationen und dem ägyptischen Präsidenten Abd al-Fattah as-Sisi in Richtung Suezkanal um die „Ever Given“ aus ihrer misslichen Lage zu befreien.
„Wir sind stets bereit jederzeit zu helfen, wenn es uns möglich ist. Normalerweise halten wir jeden Dienstag wöchentliche Übungen ab, um den Feuerwehralltag zu trainieren. Eine so simple Übung, wie die Bergung eines der größten Containerschiffe der Welt, ist dabei eine willkommene Abwechslung bei der man sich nicht sonderlich anstrengen muss“, sprach der Kommandant der FF Pitten, HBI Peter Luef.
Die etwas längere Anreise stellte auch ein paar logistische Probleme dar, wie z.B. die Frage nach der Unterkunft. Von den Kameraden wurde kurzum das hauseigene Feuerwehrzelt im Wüstensand aufgebaut.
Für die FF Pitten kein Problem, wie HBI Peter Luef weiter ausführt: „Durch unsere jahrelangen Erfahrungen bei den Feuerwehr-Wettkämpfen, sind wir quasi Weltmeister im Auf- und Abbau von Zelten. Die Wettkämpfe finden immer im Sommer statt und es entsteht eine Affenhitze im Zelt, somit erinnerten die klimatischen Bedingungen im Suezkanal eher an das Wettkampflager, was die Motivation der Mannschaft in unglaubliche Höhe schießen ließ. Eigentlich hätten wir nicht vor Ort übernachten müssen, der Einsatz war ja schnell beendet, aber unser Maschinist war so müde.“

Mit einsatztechnischer Routine begann die Feuerwehr einen künstlichen Damm um die „Ever Given“ aufzubauen und diesen zu fluten, damit das Schiff auf diese Weise gehoben werden kann. Danach wurde mittels einem speziellen Schlammsauger der überschüssige Sand von Heck & Bug des Schiffes entfernt.
Zu guter Letzt wurde die „Ever Given“ mit dem Kranfahrzeug der FF-Pitten geborgen und das Schiff konnte seine Fahrt endlich fortsetzen.
Nach 20 Minuten war der Einsatz beendet.

Zu der Schwere des Einsatzes sagt HBI Peter Luef: „Eigentlich war das keine große Aufgabe, normalerweise hätten wir das von unserer Jugendfeuerwehr zur Vorbereitung des Wissenstests erledigen lassen, aber die Kids sind natürlich noch schulpflichtig. Durch unseren Öffentlichkeitsarbeiter wurde der Einsatz jedoch live zu den Jugendlichen nach Hause gestreamt und von unseren Jugendbetreuern kommentiert – auch bei der Feuerwehr Pitten gibt es Distance Learning.“

Die Mannschaft kehrte am 01.04.2021 in den frühen Morgenstunden im Feuerwehrhaus Pitten an und stellte die Einsatzbereitschaft wieder her.