Spektakuläre Einsatzübung!

Menschenrettung im steilen Gelände.

Übungsannahme: Ein Lenker rutschte mit seinem PKW auf einer schmalen Strasse von der Fahrbahn. Da es aber neben der Fahrbahn steil berg ab geht, war schlimmes vorausprogrammiert. Das Fahrzeug überschlug sich mehrmals und blieb 60 Meter unterhalb der Strasse auf der steilen und bewachsenen Böschung liegen. Die zwei Fahrzeuginsassen (2 Holzpuppen) wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten befreit werden.

Um 19 Uhr rückten wir lt. Alarmplan, Fahrzeugreihenfolge: SRF, TLFA4000, KDOF-A und Kran, zur Menschenrettung auf den Privatweg zur Fam. Schweigl aus. Für die Mannschaft des SRF war es sehr schwierig das verunfallte Fahrzeug zu finden, da es von der Strasse kaum zu sehen war. Unverzüglich nach dem Eintreffen am Übungsort begab sich der Einsatzleiter zu dem Fahrzeug um die Lage zu erkunden. Währenddessen rüstete sich die Mannschaft mit Feuerwehrgurten und Seilen aus um sich gesichert zum Unfallauto abseilen zu können. Da die Schläuche für Spreizer und Schere nicht lang genug waren und es zu gefährlich war das ganze Gerät über die steile Böschung zum Unfallfahrzeug zu bringen, entschloss man sich mit dem Akku-Spreitzer und dem kleinen Kombispreitzergerät aus dem KDOF-A zu arbeiten. Ein Brandschutz durfte natürlich auch nicht fehlen und so wurden ein Feuerlöscher und die HD Leitung bergab befördert.

Es wurde auf jeder Seite mittels Rettungsgerät gearbeitet und so konnten nach kurzer Zeit die eingeschlossenen Personen befreit werden. Mittels Schleiftrage und der Seilwinde des Krans vom SRF wurden die Puppen den Berg hinauf gezogen und der Rettung übergeben. Im Anschluss wurde das Fahrzeug mittels Seilwinde des Krans vom SRF geborgen und mit dem Kranfahrzeug verbracht.

Um 21 Uhr konnten wir die Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus wieder herstellen.

Eingesetzte Kräfte: SRF, TLFA4000, KDOF-A und Kran mit 29 Mann