Korps Pitten

Brandübung in Pitten

18. September 2018 von Stefan Kacal

Mehr als 860 Meter Zubringleitung bestehend aus 44 B-Schläuchen vom Fluss Pitten als Ansaugstelle bis zur Burg Pitten! – Die Brandübung vom vergangenen Dienstag (18.09.2018) der FF-Pitten gemeinsam mit der FF-Schiltern war ein voller Erfolg!

Im Einsatzfall muss eine Feuerwehr für alle Herausforderungen gewappnet sein. Gerade im Brandeinsatz ist eine funktionierende Wasserversorgung von essentieller Bedeutung. Zu diesem Zwecke übte die FF-Pitten gemeinsam mit der FF-Schiltern vergangen Dienstagabend das Legen einer Zubringleitung von der Pitten bis zur Burg. Das deklarierte Ziel: Eine konstante Wasserversorgung auf Höhe Burg Pitten. Ausgerückt wurde um 19:15 Uhr.

Bewerkstelligt wurde dies durch insgesamt 5 Fahrzeuge der beiden Feuerwehren, 25 Mann der FF-Pitten und 7 Mann der FF-Schiltern. Angesaugt wurde von der Pitten auf Höhe Raiffeisen mittels HLFA 2/2000. Von dort wurde das Wasser bis zum Trefny Platz gefördert, an welchem das LF-A Schiltern (Pumpe 1) stationiert war. Zur Unterstützung der verschiedenen Besatzungen war auch das LAST im Einsatz, welches beim Legen der Schlauchleitung vom LF-A Schiltern zur Bergkirche maßgeblich beteiligt war.

Auf Höhe der Bergkirche war das KLF Schiltern (Pumpe 2) im Einsatz um das Wasser nun endgültig auf Höhe Burg Pitten zu fördern. Die unmittelbaren Löscharbeiten wurden vom TLFA4000 am Ende der Zurbingleitung durchgeführt. Mittels Wasserwerfer mit Mengeneinstellung konnte hier um 19:37 Uhr eine Ausgangsleistung von 800l/min bei 5bar ermittelt werden. – Das Übungsziel war erreicht.

Nach der Nachbesprechung und der Rückorganisation konnte die Übung gegen 20:45 beendet werden sowie lud die FF-Pitten auf ein Getränk ein. Ein Dank gilt den Organisatoren und der FF-Schiltern für die tatkräftige Teilnahme an der Übung.

 

Einen Kommentar schreiben